• „KMU on Tour“ in Burgdorf: Die Ruag macht es vor – Quo vadis BKW und Co?

    „KMU on Tour“ fand am Montag 11. November zum vierten Mal im Rahmen der „Fair ist anders“-Kampagne in Burgdorf statt. Alexandre Schmidt, Vice President Eignerbeziehung RUAG, präsentierte die Neustrukturierung von RUAG. Grossräte und Vertreter der KMU-Wirtschaft diskutierten intensiv über die immer stärkere Konkurrenzierung der privaten Wirtschaft durch staatsnahe Betriebe – im Kanton Bern v.a. durch die BKW, die GVB und die BEDAG – und über die möglichen Lösungsansätze.mehr erfahren

  • 2. Wahlgang Ständerat: Zweierticket Markwalder/Salzmann wählen!

    Die Delegiertenversammlung des Gewerbeverbands Berner KMU hat am 22. Mai 2019 auf dem Gurten beschlossen, in den Ständeratswahlen 2019 die bürgerlichen Kandidaturen zu unterstützen. Für den zweiten Wahlgang vom 17. November 2019 wird den Mitgliedern empfohlen, Christa Markwalder (FDP) und Werner Salzmann (SVP) zu wählen.mehr erfahren

  • Beatrix „Trix“ Rechner gewinnt als erste Frau den Berner KMU Award

    Berner KMU hat an seiner Delegiertenversammlung vom 15. Oktober 2019 in Worb zum dritten Mal den Berner KMU Award verliehen. Mit Beatrix «Trix» Rechner gewinnt zum ersten Mal eine Frau den begehrten Verbandspreis. Die Burgdorferin setzt sich als Inhaberin der Rechner Bettwaren seit 47 Jahren mit grossem Engagement für das lokale Gewerbe ein. Neben dem Berner KMU Award stand das Referat «Die BLS im Spannungsfeld zwischen Markt und Staat» von Bernard Guillelmon und die Nachfolgeregelung Toni Lenz im Zentrum, der sein Amt als Berner KMU Präsident im Frühling 2021 abgeben wird.mehr erfahren

  • Wählen Sie bürgerlich – für die Wirtschaft!

    An der Medienkonferenz vom 18.September 2019  haben wir mit dem Bernischen Arbeitgeberverband und dem Handels- und Industrieverein des Kantons Bern (HIV) unsere gemeinsame und unter unserer Federführung entstandene Wirtschaftsplattform (www.waehlt-kmu.ch) vorgestellt. Die nationalen Wahlen 2019 werden für den Standort Schweiz richtungsweisend sein, da in den nächsten vier Jahren enorm viele, wirtschaftspolitisch relevante Vorlagen auf der Agenda stehen werden.mehr erfahren